Ausrüstung

Um für die Einsätze gerüstet zu sein, benötigen wir natürlich auch die passende Ausrüstung. Im folgenden möchten wir Ihnen einige Ausrüstungsgegenstände vorstellen.

Tragkraftspritzenfahrzeug – Wasser 46/1
(TSF-W Sonderregelung 7,5t)

TSF-W 46/1Unser Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank bietet Platz für eine Staffelbesatzung. Eine Staffel besteht aus Maschinist (Fahrer), Staffelführer (Beifahrer), einem Angriffs- trupp (entgegen der Fahrtrichtung) und einem Wassertrupp (in Fahrtrichtung) aus jeweils zwei Personen. Der Angriffstrupp kann sich während der Fahrt bei Bedarf mit Atemschutz ausrüsten.

Dieses Fahrzeug ist unser Hauptfahrzeug und ist ausgestattet für Einsätze wie Brände und technische Hilfeleistungen. Zu den technischen Hilfeleistungen gehören unter anderem Verkehrsunfälle oder Hochwassereinsätze.

Zwischen der Mannschaftskabine und dem Geräteraum ist ein Lichtmast montiert, welcher die schnelle Ausleuchtung der Einsatzstelle ermöglicht. Zudem stehen hierfür ein Stativ mit zwei Strahlern und Stromerzeuger zur Ausleuchtung des Einsatzortes zur Verfügung. Jeder Einsatzkraft stehen in diesem Fahrzeug zudem Adalit-Handlampen bereit, welche beim Atemschutzeinsatz in speziellen Befestigungen am Gurt des Preßluftatmers befestigt werden.

Zur Verkehrssicherung führen wir zwei Warndreiecke mit zugehörigen Blitzleuchten und vier Verkehrsleitkegel mit. Das Fahrzeug selbst hat zusätzlich zu den Rundumleuchten am Fahrzeugdach auch Blitzleuchten an der Front und Heck fest verbaut.

Der Funkrufname dieses Fahrzeuges lautet „Florian Hettenshausen 46/1“.

>>Das Fahrzeug im Detail<<

Mannschafts-Transportwagen 14/1 (MTW)

MTW 14/1Da an unseren Einsatzstellen meist mehr als eine Staffel benötigt wird, ist dieses Fahrzeug für uns Gold wert, denn neben weiteren zwei Unterstützungstrupps befördern wir mit diesem Fahrzeug weitere Spezialausrüstungen an den Einsatzort. Hierzu zählen dann Schmutzwasserpumpe, weitere Tauchpumpen, Wassersauger, Güllefass-Adapter, Ersatzgeräte und -flaschen für unsere Atemschutzgeräteträger, Ölbindematerial, Schwimmwesten und vieles mehr.

Dieses Fahrzeug ist ein Mercedes 208D, eine Ersatzbeschaffung ist in Planung.

Der Funkrufname dieses Fahrzeuges lautet „Florian Hettenshausen 14/1“.

>>Das Fahrzeug im Detail<<

Persönliche Schutzausrüstung

Persönliche SchutzausrüstungJeder unserer Feuerwehrdienstleistenden muss über eine persönliche Schutzausrüstung verfügen. Diese wird von der Feuerwehr gestellt und umfasst laut Bayern 2000 Norm mindestens einen Feuerwehrhelm, eine Einsatzjacke und -hose, sowie Feuerwehrstiefel und -handschuhe.
Über diese Norm hinaus hat bei uns jeder Dienstleistende eine Überjacke, welche für Atemschutzeinsätze tauglich ist, eine Sturmhaube und Mütze.

Bei Atemschutzgeräteträgern erweitert sich die persönliche Ausrüstung wie im Punkt Atemschutz einsehbar ist.

Atemschutz

AtemschutzIn unserem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) führen wir vier Atemschutzgeräte mit. Im Mannschaftstransportwagen (MTW) befinden sich im Bedarfsfall zwei weitere Geräte, welche nach einem Atemschutzeinsatz umgeladen werden können, um die Einsatzbereitschaft zumindest bedingt möglichst schnell wieder herzustellen. Ein Teil unserer Mitglieder ist speziell für die Anforderungen unter Atemschutz ausgebildet und muss hierfür regelmäßige Übungen, Schulungen und Untersuchungen nachweisen. Durch diese Ausrüstung ist es uns möglich im direkten Gefahrenbereich von Bränden zu arbeiten, hierzu zählt auch der Innenangriff oder Personenrettung aus brennenden Gebäuden.

Persönliche Schutzausrüstung: AtemschutzBei Atemschutzgeräteträgern erweitert sich die persönliche Schutzausrüstung um eine Atemschutzüberjacke, -hose, Feuerwehrhaltegurt mit Handaxt und Flammschutzhaube. Falls der Feuerwehrdienstleistende auch Brillenträger ist, erhält er eine persönlich zugewiesene Atemschutzmaske mit eingesetzter Maskenbrille.

Bei einem Atemschutzeinsatz muss immer ein Rettungstrupp mit Atemschutzgeräten für den Notfall bereitgestellt werden.
Dieser rüstet sich aus dem Geräteraum im hinteren Teil des TSF-W aus.

Erste Hilfe

Im TSF-W befindet sich lauf Normbeladung ein Feuerwehrverbandskasten. Zudem haben wir im Fahrzeug einen umfangreicheren Erste-Hilfe-Rucksack und Sauerstoff zur Beatmung mit an Bord. Unsere Mannschaft bildet sich alle zwei Jahre im Bereich der Ersten Hilfe fort. Darüber hinaus befinden sich auch Rettungssanitäter und Rettungsassistenten in unserer Riege, wodurch eine gute Versorgung gewährleistet werden kann.

Hochwasser

Schmutzwasserpumpe  Wassersauger, Wathose, Wasserschieber und Gummistiefel  Tauchpumpe TP 4/1

Für Hochwassereinsätze sind wir bestens durch eine Feuerlösch-Kreiselpumpe, drei Tauchpumpen und eine Schmutzwasserpumpe ausgestattet. Zudem vervollständigen ein Wassersauger, mehrere Wasserschieber, Wathosen, Gummistiefel und Ausrüstung zur Bereitstellung und Befüllung von Sandsäcken diese Ausrüstung.

Waldbrand

Brandpatschen und GüllefassadapterBei Waldbränden arbeiten wir mit den ortsansässigen Landwirten Hand in Hand. Da in Wäldern kein Trinkwassernetz besteht, sind wir im Besitz von Güllefassadaptern. Die hinzuberufenen Landwirte unterstützen uns mit Ihren Güllefässern im Pendelverkehr zur Löschwasserversorgung. Wie bereits bei mehreren Übungen unter Beweis gestellt, funktioniert diese Einsatztaktik sehr gut.

Comments are closed.