Chronik

Auf eine Chronik, beziehungsweise schriftliche Aufzeichnungen kann die Freiwillige Feuerwehr Hettenshausen leider nicht zurückgreifen. Es ist anzunehmen, daß die Unterlagen über die Vereinsgeschichte der Feuerwehr – wie es auch oft bei anderen Vereinen der Fall ist – durch die Wirren des II. Weltkrieges verlorengegangen sind. Aufgrund der wenigen Unterlagen die im Archiv der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhofen noch vorzufinden sind, kann die Entwicklung der Hettenshausener Feuerwehr in groben Umrissen nachvollzogen werden.

Das Gründungsdatum der Wehr ist der 12. Juli 1890, was aus einem Auszug der „Statistik der Freiwilligen Feuerwehren des Bezirksverbandes Pfaffenhofen“ eindeutig hervorgeht. Auch in der „Zeitung für Feuerlöschwesen“ Nr. 15 vom 1. August 1890 wird auf den Zugang der FFW hingewiesen. Die Namen der Gründungsmitglieder und der Gründungsvorstandschaft konnten leider nicht mehr ausfindig gemacht werden.

Zeitung für Feuerlöschwesen

Dass es nicht leicht war im Jahre 1890 eine Feuerwehr zu gründen belegt uns ein weiterer Artikel der bereits im Herbst 1889 erschienen ist. Darin heißt es:

Zeitungsausschnitt, Herbst 1989

Die erste schriftlich erwähnte Bewährungsprobe für die „Unter dem Allerhöchsten Protectorate Seiner Königlichen Hoheit des Prinzregenten Luitpold von Bayern“ ins Leben gerufene Wehr fand am 26. Mai 1893 bei einem durch Blitzschlag ausgelösten Brand eines Stallgebäudes statt.

Auf ein reges Vereinsleben um die Jahrhundertwende deuten die im Jahresbericht 1899 erwähnten 30 Mitglieder hin. Zur Bekämpfung von Bränden standen laut Inventarliste zur Verfügung: 80 Meter nicht gummierte Schläuche, 10 Schlauchbinden, 3 Laternen, 16 Messinghelme, 8 Steigergurten, 21 Spritzenmannsgurten, 6 Chargiertengurten, 2 Signalhörner, 6 Steigerbeile, 1 Feuerfahne und 1 Anstell-Leiter mit Unterstützungsstangen. Diese Ausrüstungsgegenstände fanden in den darauffolgenden Jahren stets nur bei Übungszwecken ihre Anwendungen.

Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung des Vereins war die Anschaffung einer Saug- und Druckspritze (Fabrikat ist nicht mehr bekannt) im Jahre 1913. Zu ihrem ersten Einsatz kam die „neue Spritze“ am 29. August 1917 in der Nachbargemeinde Ilmmünster, wo 2 Wohnhäuser und 3 Stallungen mit Stadel abgebrannt sind. Aufgrund des I. Weltkrieges standen bei diesem Ereignis – laut den Unterlagen – dem damaligen Kommandanten zur Brandbekämpfung nur mehr 14 Feuerwehrmänner zur Verfügung.
Doch bereits fünf Jahre später (1922) konnte man mit 41 Aktiven einen neuen Höchststand an Mitgliedern erreichen. Von 1923 ab kann der Ablauf der Vereinsgeschichte nur noch mündlichen Überlieferungen zufolge in etwa geschildert werden.

Im Jahr 1928 brannte die Hallermühle (Mühle am jetzigen Ilmweg) bis auf die Grundmauern nieder. Dabei soll ein Funkenflug der bis über die Bahnlinie hinausreichte entstanden sein. Die Ursache für die Feuerbrunst, so wurde damals vermutet, könne nur Brandstiftung gewesen sein. Die Ermittlungen gegen den vermeintlichen Brandverursacher wurden aber wegen Mangel an Beweisen eingestellt. Bis zum Ende des II. Weltkrieges, wo in den letzten Kriegstagen zwei landwirtschaftliche Gebäude (Anwesen Gollnhofer und Bauer) durch Granatenbeschuß ein Raub der Flammen wurde, sind uns keine weiteren Übermittlungen bekannt.

Am 29. Januar 1947 fiel abermals die Mühle am Ilmweg den Flammen zum Opfer. Unter extrem schwierigen Bedingungen – es herrschten Temperaturen von minus 20° C – konnte trotz tatkräftiger Mithilfe der Nachbarwehren ein Abbrennen bis aufs Mauerwerk nicht mehr vermieden werden.

Am 2. August 1956 wurden von H. H. Pfarrer Ebner die beiden neuen Glocken mit einem Gewicht von 950 bzw. 600 kg auf den Namen des Heiligen Johannes Baptist, dem Schutzpatron unserer Kirche, geweiht. Der Freiwilligen Feuerwehr wurde die Übernahme des Ehrengeleit’s zuteil.

1957 erhielt die Freiwillige Feuerwehr Hettenshausen eine Motorspritze Modell TS8 mit VW-Käfer-Motor. Bis ins Jahr 1988 war sie in den Diensten der Feuerwehr. Am 8. Dezember 1971 wurde das jetzige Feuerwehrhaus am Rathausplatz bezogen. 1975 wurde dann das 1. TSF (Ford Transit) in Empfang genommen. 4 Jahre später erhielt die FFW Hettenshausen nach Abnahme der Leistungsprüfung das erste bronzene Leistungsabzeichen der Stufe I überreicht. Im Jahr 1985 wurde die erste weibliche Gruppe (bis auf den Maschinisten) zur Absolvierung der Leistungsprüfung aufgestellt. Seit einigen Jahren besteht auch eine eigene Jugendgruppe.

Mit der Anschaffung des heute in Gebrauch befindlichen TSF (Mercedes Benz) im Jahre 1987 konnte eine weitere Verbesserung der Ausrüstung erzielt werden. Die Weihe des Fahrzeugs wurde von H. H. Pfarrer Seidenschwang vorgenommen.

TSF-44-1

Vom 13. bis 15. Juli 1990 fand die 100-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Hettenshausen mit Fahnenweihe statt.

100 Jahre Gründungsfest WEB Fahnenweihe 230 WEB Fahnenweihe 231

Das Gerätehaus wurde 1997 von den Mitgliedern umgebaut. Seitdem stehen neben der Fahrzeughalle mit Platz für 2 Fahrzeuge auch ein Schulungs- und Gesellschaftsraum, eine kleine Teeküche, ein Büro, ein Lagerraum sowie sanitäre Einrichtungen zur Verfügung.

Umbau Geraetehaus 2 Umbau Geraetehaus Umbau Geraetehaus 3

Am 11. Juli 2004 wurde das neue Mannschaftsfahrzeug geweiht.
Der so genannte Mannschaftstransportwagen (MTW) wurde im Januar 2004 vom Feuerwehrverein beschafft und von den Mitgliedern als Einsatzfahrzeug umgerüstet. In vielen Arbeitsstunden wurde der zuvor als Baustellenfahrzeug genutzte Mercedes Benz Sprinter 208D mit feuerwehrtechnischer Ausstattung ausgerüstet.

MTW 14/1

Erstmals in der Geschichte wurden 2008 Atemschutzgeräteträger ausgebildet, in Vorbereitung auf das geplante neue Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank. Dieser notwendige, aber nicht einfache Schritt brachte neben hohem Aufwand auch große Vorteile für das Leistungssprektrum der Feuerwehr Hettenshausen mit sich.

Am 25. Februar 2009 wurde dann das  lang geplante und ersehnte neue Einsatzfahrzeug, ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit 600 Liter Wassertank (TSF-W) in Dienst gestellt. Durch das mitgeführte Wasser und 4 verlasteten Atemschutzgeräten ist nun ein schnelles Eingreifen im Falle eines Brandes möglich. Statt bisher in zweiter Reihe zu stehen, ist man nun in der Lage auch verrauchte Bereiche betreten zu können. Eine Schaumausrüstung, der mitgeführe Stromerzeuger mit Beleuchtungssatz, der pneumatisch ausfahrbare Arbeitsscheinwerfer sowie Tauchpumpe und Motorsäge sind ebenfalls wichtige Geräte, die für einen Ersteinsatz benötigt werden und mit diesem Fahrzeug an die Einsatzstelle gelangen.

Die Weihe dieses Fahrzeugs fand am 28. Juni 2009 mit einer großen Feierlichkeit und einem Tag der offenen Tür im Gerätehaus statt. Mit dabei waren die Gemeinderäte um Bürgermeister Wojta, die örtlichen Vereine, die Nachbarfeuerwehren sowie Vertreter des BRK und THW – zusammen in etwa 200 geladene Gäste. Der Festgottestdienst fand in der Hettenshausener Kirche statt, anschließend formierte man sich zu einem Festzug Richtung Feuerwehrhaus. Dort wurde das Fahrzeugs durch ev. Fr. Pfarrerin Arlt und Hr. Pater Jan geweiht. Die Leistungsfähigkeit des neuen Fahrzeugs wurde in verschiedenen Vorführungen der aktiven Truppe sowie der Jugendgruppe unter Beweis gestellt. Das BRK war mit einem Informationsstand vertreten, das THW zeigte ein Kranfahrzeug.

Im Rahmen der Feier wurde noch Herr Anton Hiereth für seine über 50-jährigen Verdienste bei der Feuerwehr Hettenshausen geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt.

Festumzug TSF-W Weihe WEB TSF-W Weihe WEB TSF W Fzg Weihe WEB 1

Zum ersten Mal fand am 28. November 2009 die „Original Hettenshausener FeuerWehrZangenbowle“ in der Ortsmitte von Hettenshausen statt. Die Feuerwehr und die Landfrauen organisieren diese Veranstaltung seither gemeinsam in jedem Jahr. Angeboten werden kulinarische Spezialitäten, darunter die namengebende Feuerzangenbowle. An verschiedenen Ständen werden weihnachtliche Waren angeboten, soziale Vereine und Gruppierungen haben die Möglichkeit sich zu präsentieren. Dies alles in gemütlicher Atmosphäre rund um ein Lagerfeuer.

Die Feuerwehr Hettenshausen feierte am Sonntag den 12. Juli 2010 das 120-jährige Bestehen. Die Mitglieder trafen sich zum gemeinsamen Weißwurstessen, anschließend besuchte man den Sonntagsgottesdienst in der Hettenshausener Kirche und gedachte den verstorbenen Mitgliedern der Wehr. Mit dabei waren auch Bürgermeister Hans Wojta sowie der Krieger- und Soldatenverein mit einer Fahnenabordnung. Bevor man auseinander ging, gab es noch einen gemütlichen Frühschoppen im Gasthaus Schrätzenstaller.

120 Jahre Gruppenfoto WEB

Im Frühjahr 2013 wurde das Gerätehaus mit hohem Eigenleistungs-Anteil renoviert. Neben dem neuen Anstrich des Gerätehauses innen und aussen wurde das Kommandantenbüro neu eingerichtet sowie der Aufenthalts- und Schulungsraum neu gestaltet.

Gerätehaus Front WEB CIMG0197_WEB CIMG0191_WEB

Comments are closed.